IPT-Gebäude aus der Perspektive fotografiert

Satzung

Satzung des IPT Leipzig e.V. Leipzig

Hier finden Sie die vollständige Satzung des IPT.

Auszug aus der Satzung:

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Aus- und Weiterbildung, Forschung und Öffentlichkeitsarbeit auf dem Gebiet der wissenschaftlich fundierten Psychotherapie. Diese Zielsetzung wird verwirklicht durch

a) die Entwicklung von Ausbildungscurricula auf der Grundlage des Gesetzes über die Berufe des Psychologischen Psychotherapeuten (PsychThG) vom 16. Juni 1998 und deren Umsetzung durch die Organisation und Durchführung von Ausbildungsgängen zum Psychotherapeuten,

b) die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse in der Psychotherapie und angrenzender Wissenschaftsgebiete durch die Realisierung von Forschungsprojekten und die Durchführung öffentlicher wissenschaftlicher Veranstaltungen sowie Psychotherapie-Fortbildung.

c) die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet der psychotherapeutischen Lehr- und Bildungsmethoden durch regelmäßig stattfindende Dozentenkonferenzen,

d) Überführung von wissenschaftlichen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Psychotherapie in breite gesellschaftliche Nutzung auf den Gebieten Prophylaxe, Therapie und Rehabilitation durch Weiterbildungs- und Publikationstätigkeit sowie unmittelbar durch therapeutische Tätigkeit in den entsprechend des Gesetzes über die Ausbildung von Psychotherapeuten eingerichteten Ausbildungsambulanzen.

Alle diese Aktivitäten sollen letztlich der besseren Versorgung von Patienten und der Gesundheitsförderung der Bevölkerung auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse dienen.

(2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig.

(3) Der Verein ist den Grundsätzen der Wissenschaftsfreiheit verpflichtet. Er duldet keinerlei Einschränkung des Rechtes auf Veröffentlichung von Forschungsergebnissen im Rahmen von wissenschaftlichen Qualifizierungsarbeiten oder sonstigen Forschungen, die im Verein durchgeführt werden.